Die innere Stimme und der See

DSC_0222

Auf der Heimreise von der Deutschland Tournee fuhr ich über den Fernpass im Süden Deutschland (Füssen-Reute).  Bei Reute bog ich ab zum wunderbaren Plansee. Diesen Parkplatz wählte ich für die Übernachtung aus um an nächsten Morgen gleich über Garmisch-Partenkirchen weiter nach Innsbruck zu fahren.

Als am morgen die Sonne zum vorschein kam, packte ich alles zusammen und fuhr los. Nach ca. einer Std. kam ich in Garmisch an. Doch in Garmisch hörte ich eine innere Stimme sagen: „Kehre um und fahre zum See zurück!!“ Nachdem ich geprüft hatte, von welcher Quelle diese Stimme gekommen war und erkannte, dass es Gottes Stimme war, drehte ich mitten in Germisch um und fuhr zurück an den Plansee. Am ersten Drittel des Sees hatte ich noch einen etwas grösserenm Parkplatz in Erinnerung, den ich auch ansteuerte. Dort angekommen, kam mir aus einem alten VW Bulli Buss ein älter Mann entgegen und bestaunte mein Wonmobil und meinen Anhänger. Nachdem ich im erklärt hatte, dass ich nicht Sportsachen für den See im Hänger habe, sonder Trucker-Bibeln, war er erstaunt. Er konnte es nicht glauben. „Einen ganzen Hänger voller Bibeln“, fragte er mich auf Englisch. So erkläte ich im, dass ich ein Prediger und Evangelist bin und die Trucker Fahrer auf den Parkpätzen „Die Gute Nachricht“ überbringe und deswegen hätte ich Truckern-Bibeln in 17 Sprachen dabei.

Ich übergab im eine in englischer Sprache. Sofort begann er in seinem VW Bulli in der Trucker-Bibel eifrig zu lesen. Nach ca. 1 Std. setzte er sich auf das Fahrrad und fuhr davon. Dann sah ich seine Frau im Bulli, mit der gleicher Begeisterung und Aufmerksamkeit, in der Bibel lesen. Kurze Zeit später kam sie zu mir herüber und bedankte sich fast überschwänglich über dieses einzigartige Buch und ging etwas hinkend zum alten VW Bus zurück. Zwischenzeitlich betete ich zu Jesus Christus und fragte ihn, ob ich für die Frau beten solle oder nicht. Jesus sagte ja und ich ging zu der Frau und fragte, warum sie hinkend zum Bus zurückgelaufen sein. Sie sagte es seien nicht die Hüften die schmerzen verursachen, sondern ihre Knie. Sie stimmte zu, dass ich für sie beten dürfe und dass ich meine Hände auf ihre Knie legen könne. So betete ich zwei mal und es geschah nichts. Beim dritten mal jedoch war sie vollkommen geheilt und sprang wie eine zwanzigjährige Frau auf dem Platz herum. Nun konnten sie ihre Reise durch Deutschland, Dänemark und wieder zurück nach Gibraltar/Spanien, gesund fortsetzen. Jetzt wusste ich also, warum ich zum See zurückfahren sollte. Ich war sehr glücklich, als ich den Mann mit dem Fahrrad kommen sah und wie seine Frau ihm alles auf englisch erzählte.  Bis er etwas zu mir sagen konnte, war ich schon wieder auf Achse.

Ja so ist Jesus Christus. Wenn wir ihm gehorchen und ausführen was er uns aufgetragen hat, dann ist er Treu und zuferlässig und führt aus, wofür er uns gesendet hat. Hast du das Prinzip verstanden? Er macht einen Schritt, dann bin ich an der Reihe, dann macht er wieder einen Schritt, dann bin wieder ich dran. Willst du es auch so machen?

Sind wir auch so zuverlässig wie Jesus Christus? ER ist es gewiss.